Zwischenfazit der Irscher TT-Mannschaften nach der Hinrunde

von (Kommentare: 0)

Die Irscher Tischtennis-Mannschaften haben die Hinrunde abgeschlossen und können auf eine ereignisreiche Halbserie zurückschauen.

Die 1. Mannschaft belegt in der 1. Bezirksliga mit 10:8 Punkten den 5. Platz. Mit dieser Platzierung kann man sehr zufrieden sein, angesichts der Tatsache, dass die Liga diese Saison stark und vor allem sehr ausgeglichen besetzt ist. Ziel bleibt es nach wie vor, den Klassenerhalt möglichst früh sicherzustellen. Neben der mannschaftlichen Geschlossenheit ist einmal mehr die Stärke der "Ersatzspieler" hervorzuheben. Insbesondere Neuzugang Christoph Schmitt wusste auf Anhieb zu überzeugen und gewann jedes seiner Einzel. Sollte es gelingen, den 5. Platz zu halten, wäre dies durchaus ein Erfolg, wobei in der Hinrunde einige Punkte mehr (und damit eine noch bessere Platzierung) möglich gewesen wären. Im Pokal steht das Team im Viertelfinale, wo mit der SG Butzweiler/Kordel II (2. Bezirksliga Trier-Wittlich) ein schlagbarer Gegner wartet.

Die 2. Mannschaft hat eine bärenstarke Hinrunde gespielt und liegt mit 16:2 Punkten auf dem 2. Platz der ebenfalls sehr gut besetzten Kreisliga. Auch hier ist Neuzugang Christoph Schmitt hervorzuheben, aber auch alle anderen Spieler wussten zu überzeugen.

Wie erwartet hat die 3. Mannschaft es als Aufsteiger in dieser Klasse sehr schwer zu punkten. Derzeit liegt das Team auf dem letzten Tabellenplatz, allerdings ist der Klassenerhalt noch erreichbar.

In der 2. Kreisklasse belegen die 4. und 5. Mannschaft derzeit die beiden letzten Tabellenplätze, doch auch hier ist noch nicht aller Tage Abend. Beide Mannschaften hatten teilweise unter personellen Engpässen zu leiden; und dass es die 5. Mannschaft als Aufsteiger schwer haben würde zu punkten, war bereits vor der Saison absehbar.

Für die drei Jugendmannschaften der JSG Irsch/Greimerath geht es vor allem um das Sammeln von Wettkampferfahrung. Dies ist auch gewährleistet, und es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich dies auch in den Ergebnissen niederschlagen wird.

Alles in allem fällt das Fazit also gemischt aus, wenn man nur auf die Tabellenplätze der einzelnen Teams schaut, aber bezogen auf das soziale Gefüge der Abteilung ist erkennbar, das man sich auf dem richtigen Weg befindet, auch was den Zusammenhalt innerhalb der Mannschaften, aber auch mannschaftsübergreifend (z.B. Bereitschaft, als Ersatz in höheren Mannschaften zur Verfügung zu stehen) betrifft.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 4?